Zu Besuch

Bild des Benutzers Anne
Altersfreigabe: 
Keine Altersbeschränkung
Genre: 
Experimenteller Text
Kategorie(n): 
Fantasie

Hi, ich bin es.

Ich wollte nur kurz mal vorbeischauen und mich melden. Ich war auf Urlaub, wisst ihr. Ich bin in anderen Ländern vom Himmel gefallen und habe dort Leute erfreut. Mir ist der ganze Jammer hier nämlich schon zuviel geworden. Ständig beschwert ihr euch über mich. Das ist wirklich öde. Ständig diese Gesichter sehen zu müssen, die Abneigung gegen mich ausdrücken. Da macht die ganze Arbeit wirklich keinen Spaß mehr. Deswegen habe ich mich nun eine ganze Zeitlang rar gemacht. War wirklich herrlich für mich. Mich in den Monsun zu mischen. Die strahlenden Gesichter der Menschen zu sehen, die sich über das Nass freuen. Und zwischendurch einfach mal gar nichts zu tun. Ein bisschen ist es mir schon schwer gefallen, so lange weg zu bleiben. Ich hab mir auch schon Sorgen gemacht, was wohl die ganzen Pflanzen, Wiesen und Wälder anlangt.

Aber ich hatte wirklich keine Lust früher zurückzukommen. Naja, jetzt war ich schon mal neugierig. Daher habe ich einmal kurz bei euch vorbei geschaut. Quasi, wie ein Gast. Und siehe da. Ich habe von Sehnsucht nach mir gehört. Einige Leute haben sogar gestrahlt, dass sie mich wieder gesehen haben. Sie hätten mich vermisst, hat es geheißen. Ein völlig unbekanntes Gefühl für mich. Natürlich gibt es auch die, die sofort wieder ein grantiges Gesicht gemacht haben. Aber immerhin war es diesmal wesentlich erfreulicher für mich. Ich denke, ich werde ab nun öfter mal Urlaub machen und mir Länder suchen, wo man sich wirklich über mich freut. Naja, ich lass euch nicht ganz im Stich, weil die Natur mir dann schon leidtut.

Vielleicht kann ich ein Tauschgeschäft eingehen und euch ab und zu jemand anderen vorbei schicken. Sozusagen einen Gastregen. Bestimmt gibt es auch andere, die mal Urlaub machen wollen. Die es satt haben, als Dauerurwaldregen zum Beispiel oder als Schnürlregen, den Stadtbesuchern die Laune zu verderben. Und euch liebe Menschen möchte ich einen Rat geben. Wenn ihr mich nicht hättet, was wäre dann? Denkt einmal darüber nach. Wie würde euer Leben funktionieren? Wie würde eure Umgebung ausschauen?

…na, ich bin dann wieder mal weg…