Was macht die Käsestange am Hauptbahnhof?

Bild des Benutzers Herbert Gerke
Altersfreigabe: 
Keine Altersbeschränkung
Genre: 
Experimenteller Text
Kategorie(n): 
Absurdes
Sonstiges

07:32 Uhr. Hauptbahnhof.

Wie diese alten Mädchen so verlegen um sich schauen.

Ob sie vielleicht jemand intensiver beobachtet.

Sitzt das Kostüm? Passen die Schuhe?

Kein Gedanke an das zugeschminkte Gesicht und dessen Falten.

Dieses Thema ist sicher abgedeckt.

 

Ich erschrecke.

 

Eine von ihnen trägt eine Waffe.

 

Wozu braucht frau eine Waffe im Hauptbahnhof von Göttingen?

Während ich grüble, spüre ich die Blicke der anderen.

Muss ich jetzt ebenfalls verlegen schauen, weil mich vielleicht einer intensiver beobachtet?

 

Zu der Waffe fällt mir nichts ein. Mein angestrengt grübelndes Gesicht erregt die Aufmerksamkeit der Vorbeigehenden. Muss es ablegen. Ganz schnell. Und am besten irgendwie neutral gucken.

Die Frau ist weg. Ich werde auf die Nachrichten im Fernsehen achten.

Hinter mir vernehme ich ein Rascheln, eher ein Knacken oder Knuspern. Ich kann dieses Geräusch nicht einordnen.

Drehe mich spontan um.

 

Ein junges Mädchen lutscht, ja sie lutscht an einer Käsestange. Etwas anderes, ein weniger vulgäres Wort als Lutschen kann man für diesen Vorgang nicht verwenden.

Erschreckt sieht sie mich an. Als hätte ich sie bei einem ungehörigen Akt ertappt.

Dabei fände ich das überhaupt nicht schlimm.

 

Besser, als wie diese alten Mädchen so verlegen um sich schauen.

Und eine Waffe trägt sie auch nicht.

 

Lediglich die Käsestange.